Navigation überspringen

Über uns

Erfahren Sie hier mehr über uns und unsere ökomenischen Projekte.

Kontakt

Historischer Rückblick

Die Evangelische Kirchengemeinde Rietberg wurde im Jahre 1884 gegründet. Zu ihr gehören 3.675 Evangelische (Stand: 31.12.2020).
Sie umfasst das ganze Stadtgebiet mit seinen Ortsteilen.

Bis zum Ende des 2. Weltkrieges war die Gemeinde sehr klein. 1902 konnte dann das Anwesen der Gaststätte Grondorf, Ecke Müntestraße/Sennstraße, erworben werden. Dieses Gebäude geht auf das Jahr 1626 zurück. Der vordere Teil wurde nun zu einem Kirchenraum mit 60 Sitzplätzen ausgebaut. Zierde der Kirche sind die Glasfenster mit den Köpfen der vier Reformatoren sowie die Kanzel, der Altar und der Taufstein in neugotischem Schnitzwerk von 1864.

Nach dem 2. Weltkrieg brachte die bittere Flucht und Vertreibung einen unerwartet großen Zustrom von evangelischen Familien, die in Rietberg ihre neue Heimat fanden. Die Kirche wurde dadurch viel zu eng. Rietberg wurde eigene Pfarrstelle und erhielt ein Pfarrhaus. Der Kirchenraum wurde erweitert und bietet seither 200 Sitzplätze (1960). Die Jahre 1983/84 brachten eine Neuerrichtung des rückwärtigen, baufällig gewordenen Gebäudeteils in den alten äußeren Formen als Gemeindehaus. Dieses Gemeindehaus bietet reichlich Raum für Jugendarbeit, Chor- und Posaunenarbeit,
für den kirchlichen Unterricht und die verschiedenen Kreise und Aktivitäten.

Im Jahr der Bibel 2003 hat die Evangelische Kirchengemeinde Rietberg mit dem Aufbau eines biblischen Dorfes auf 35.000 Quadratmeter Fläche begonnen. Hier können sich heute Menschen in Führungen, ein- und mehrtägigen Projekten mit der Welt und Umwelt der Bibel auseinandersetzen. (www.bibeldorf.de)

Ein weiteres Gemeindezentrum mit Kirche (1955) und Gemeinderäumen (1981) bestand bis Ende 2011 in Mastholte, Birkenallee 3.

Ein altes Gasthaus wurde Kirche und Gemeindehaus - das ist wohl einmalig in Westfalen.

Ihr Weg zu uns

Ökumenische Projekte der Ev. Kirchengemeinde

Mit unseren Kollekten der Abendandachten im Bibeldorf unterstützen wir seit mehr als 15 Jahren das Caritas-Baby-Hospital in Bethlehem.

2013 schickten wir unsere Orgel der Mastholter Gnadenkirche nach Palästina. Dort erklingt sie nun bei den sonntäglichen Gottesdiensten und erfreut die evangelische lutherische Kirchengemeinde Beth Sahour, östlich von Bethlehem. Bei Beth Sahour liegen die Hirtenfelder, die in der Weihnachtsgeschichte Erwähnung finden.

Die enge Verbindung zur Partnerkirche nach Tansania entstand durch den Arbeitskreis Tansania des Kirchenkreises. Nach einer Visitation durch Gemeindeglieder kam es zu einem regen Austausch zwischen unserer Kirchengemeinde und dem Bibeldorf mit den Gemeinden der Karagwe-Diözese. Seit dieser Zeit übernimmt die Ev. Kirchengemeinde Rietberg die Bezahlung des Schulgeldes für einige Kinder der Diözese.

Seit 2017 unterstützen wir das griechisch katholische Sheptiski-Krankenhaus in Lemberg / Lviv (Ukraine). Die Spendenaktion „1000 x 100 Euro“ war ein voller Erfolg. Das um 1930 gegründete Krankenhaus in Lemberg ist die einzige kirchliche Klinik in der gesamten Ukraine.